Ab in die Matrix!

Der Geist in der Maschine – so lautete der Titel des jüngsten Webmontag Frankfurt #wmfra , der am 13. Oktober in der Brotfabrik stattfand. Der Titel ist vielversprechend – lässt er doch an Künstliche Intelligenz, digitale Entitäten und virtuelle Realitäten a la Matrix denken.

Aus diesem Grund fanden wir, dass eine Vorstellung der Oculus Rift thematisch ganz gut in den Rahmen dieser Veranstaltung passt. Die zweite Entwicklerversion der Full-Surround-Datenbrille kam im Spätsommer bei uns an und weiß zu begeistern:

Weil das Sichtfeld des Displays in der Diagonalen 110° abdeckt, sind dessen Rändern für den Nutzer nicht sichtbar. Deshalb ist die Immersion – also die Wahrnehmung der digitalen Abbildung als “echter” Raum – besonders stark.

Das zieht drastische Folgen nach sich. Erste Anwendungen für die Oculus Rift ermöglichen beispielsweise eine rasante Achterbahnfahrt durch ein futuristisches Gebäude. Dieses Erlebnis wirkt so real, dass bei zarteren Naturen tatsächlich Schwindel und Unwohlsein einsetzt.

Willkommen in der Matrix – Tom Anyz

Dieses Erlebnis wollten wir den Besuchern des Webmontag näher bringen. Zudem ist Tom davon überzeugt, dass diese Spielart der virtuellen Realität ganze Branchen nachhaltig verändern wird, beispielsweise in der Filmindustrie und bei den Computerspielen.

Nach den Vorträgen konnten die Besucher bei uns die Oculus Rift ausprobieren – und waren begeistert, wie zahlreiche Reaktionen auf Twitter belegen.

Übrigens, wer den Webmontag verpasst hat, bekommt am 13. November zwischen 13:00 und 19:00 Uhr erneut die Gelegenheit zum Testen der Oculus Rift – diesmal bei uns in den appjigger studios. Hier könnt ihr euch anmelden:

Via Xing

Via Facebook